Diese Wahl markiert oft den Anfang eines großen Wohntraumes: Jene des passenden Grundstückes für das spätere Eigenheim. Die Experten von Just Immobilien wissen: Schon bei dieser Entscheidung kommt es auf weit mehr an, als nur eine schöne Lage und nette Nachbarn zu haben.

Nicht selten wird man geblendet von offensichtlichen Kriterien wie etwa dem Preis. Dabei sind es auch banale Dinge, die es zu beachten gibt, wie Just-Geschäftsführer Manfred Just weiß: „Die Frage, nach welchen Himmelsrichtungen sich das Grundstück orientiert und wie es überhaupt mit der Bebaubarkeit ausschaut, sollte für  eine solche Entscheidung früh genug überdacht sein. Denn wenn etwa die Widmung des Grundstückes laut Flächenwidmungsplan nicht passt, kann man schon einmal eine Investition umsonst tätigen.“ Ein Blick ins Grundbuch ist da Pflicht, kann man hier doch noch auf weitere Ungereimtheiten wie etwa Hypotheken stoßen.

Auch die Infrastruktur eines Grundstückes kann später noch zu einem teuren Bumerang werden, wie Just betont: „Ist die Aufschließung bei Wasser, Strom, Gas, Telefon oder Kanal erfolgt? Muss man mit künftigen Belastungen durch die Gemeinde rechnen, wie dem Anschluss an das Kanalnetz oder die Verpflichtung zur Gehsteigherstellung? All diese Fragen gilt es finanziell noch zu beachten.“

Ausgedehnte Spaziergänge
Der Immobilien-Profi rät, sich vor allem ausreichend Zeit zu nehmen, um auch die Umgebung kennen zu lernen: „Ausgedehnte Spaziergänge helfen, die Wege zum nächsten Supermarkt, zum nächsten Kindergarten bzw. Schule oder zum nächsten öffentlichen Verkehrsmittel genau einzuschätzen. So bekommt man ein Gefühl, wie groß die Entfernungen sind, die man später im Alltag hier zurücklegen muss – eine wichtige Hilfe bei der Kaufentscheidung, ebenso wie eine Einschätzung davon, ob die Lage ausreichend ruhig ist.“

Leave a Reply